Serienbrief mit Microsoft Word und Excel, um Kollegen zu beschimpfen

Heute zeigen wir, wie man mit Microsoft Word und Excel einen Serienbrief erstellt, um Arbeitskollegen individuell zu beschimpfen.

Zunächst erstellen wir eine Excel-Tabelle mit drei Spalten, in die wir jeweils Vorname, Nachname und die vorgesehene Beschimpfung für die Kollegen eintragen. In die erste Zeile der Tabelle schreiben wir nur die Wörter »Vorname«, »Nachname« und »Beschimpfung«, denn das sind die Spaltenüberschriften, die uns später als Feldnamen dienen. Das sollte dann etwa so aussehen:

Selbstverständlich können wir noch weitere Spalten hinzufügen – etwa eine Spalte für die Anrede oder auch eine für eine individuelle Grußformel. Mit einer individualisierten Grußformel könnten wir je nach Kollege unseren Brief mit »unfreundlichen Grüßen« oder »hasserfülltem Gruß« oder auch gar keinem Gruß beenden. Für unser kleines Beispiel genügen uns aber die drei Spalten mit Vorname, Nachname und Beschimpfung.
Wir speichern unsere Beschimpfungstabelle ab und merken uns genau (das ist wichtig), wo wir die Datei gespeichert und wie wir sie genannt haben. Hier gibt es eine schon fertige Excel-Datei zum Download: Kollegenbeschimpfungen.xlsx.

Nun starten wir Microsoft Word, erstellen ein neues, leeres Dokument, wählen in der Multifunktionsleiste »Sendungen« aus, dann »Empfänger auswählen« und »Vorhandene Liste verwenden…«:

Nachdem wir auf »Vorhandene Liste verwenden…« geklickt haben, erscheint ein Dialog, in dem wir eine Datei auswählen können. Dort suchen wir unsere zuvor erstellte Excel-Tabelle aus. (Daher war es so wichtig, dass wir uns genau merken, wo wir sie gespeichert und wie wir sie genannt haben)

Haben wir unsere Tabelle ausgewählt, fragt uns Microsoft Word, welches Arbeitsblatt aus unserer Excel-Datei wir verwenden wollen (in unserem Falle Tabelle$1) und ob wir die erste Datenreihe als Spaltenüberschriften verwenden wollen.  Mit »erste Datenreihe« ist die erste Zeile unserer Tabelle gemeint, in die wir die Wörter »Vorname«, »Nachname«, »Beschimpfung« geschrieben haben. Wir setzen das Häkchen bei »Erste Datenreihe enthält Spaltenüberschriften«, da wir die Spaltenüberschriften (Feldnamen) aus der ersten Datenreihe (Zeile) verwenden wollen:

Nun können wir endlich damit beginnen, unseren Brief zu schreiben. In unserem Beispiel wollen wir mit »Hallo« eröffnen und danach den Vornamen und den Nachnamen folgen lassen. Wir schreiben also »Hallo « und klicken auf »Seriendruckfeld einfügen«, wo wir das Feld »Vorname« auswählen, da wir ja dem »Hallo« den Vornamen folgen lassen wollen:

Haben wir das Feld namens »Vorname« eingefügt, wird es durch kleine Anführungszeichen gekennzeichnet, damit wir sehen, dass es sich um einen Feldnamen (einen Platzhalter) handelt:

Und wir schreiben unseren Brief weiter, wobei wir immer an den Stellen, an denen wir es wünschen, ein Feld aus unserer Beschimpfungstabelle auf die  beschriebene Weise (»Seriendruckfeld einfügen«)  einfügen.

Hier ist der fertige Brief (Hier auch zum Download Anschreiben.docx):

Zum Abschluss, bevor wir drucken, überzeugen wir uns, dass alles so aussieht, wie es aussehen soll, indem wir auf »Vorschau Ergebnisse« klicken. Die eingefügten Feldnamen sollten durch die Werte aus unserer Execl-Tabelle ersetzt sein:

Sind wir mit dem Ergebnis zufrieden, klicken wir auf »Fertig stellen und zusammenfügen« und auf »Dokumente drucken…«:

Es erscheint ein Dialog, in dem wir auswählen können, ob wir alle Datensätze drucken wollen, ob wir nur den aktuell angezeigten drucken wollen oder ob wir nur einen bestimmten Bereich aus unserer Beschimpfungstabelle drucken wollen.

Und wir denken: Hä? Was ist das denn? Hä? Wieso steht da »Von: An:«, wenn es, darum geht einen bestimmten Bereich zu drucken? Das müsste doch »Von: Bis:« heißen.  Man sagt doch: »Ich will die Datensätze von 2 bis 4 drucken« und nicht »von  2 an 4″. Was ist das für ein Scheiß? Microsoft Word ist doch der letzte Dreck! Das ist doch die mieseste Übersetzung aus dem Englischen, die die Softwareindustrie je gesehen hat.
Im englischen Word steht da wohl »From: To:«. Das ist so auch richtig. Aber auf Deutsch muss da »Von: Bis:« hin. Es kommt doch auf den Kontext an! Es handel sich doch hier in diesem Zusammenhang nicht um einen Brief, der »From: (von:)« »To: (an:)« jemanden gesendet wird, sondern um eine Auswahl an Datensätzen »From: (von)« »To: (bis)«. Man darf dem Übersetzer doch nicht einfach nur die Worte vorlegen und sagen: Da, übersetze das mal! Der Zusammenhang fehlt doch da da völlig. Microsoft Word ist doch wirklich nur Müll. Echt mal jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.