Nextcloud und die AGPL v3

Wenn du die Nexcloud-Software für deinen Server herunterlädst, dann, nach dem Entpacken, die Datei config/config-sample.php nach config/config.php kopierst und die config/config.php bearbeitest, um deine neue Nextcloud-Instanz zu konfigurieren, also, du trägst Datenbankserver, Datenbanknutzer, Datenbankpaßwort usw. ein, dann mußt du diese Datei auch zum Download anbieten, dann das fordert die AGPLv3, unter der die Nextcloud-Software lizenziert ist:

The GNU Affero General Public License is a modified version of the ordinary GNU GPL version 3. It has one added requirement: if you run a modified program on a server and let other users communicate with it there, your server must also allow them to download the source code corresponding to the modified version running there.

https://www.gnu.org/licenses/why-affero-gpl

Also nicht vergessen, den Download-Button für die Datei config/config.php auf die Startseite zu setzen!

2 thoughts on “Nextcloud und die AGPL v3”

  1. Falls das ernst gemeint ist: Ich bin kein Jurist aber ich vermute mal dass schon diese Definition in der AGPL

    „To „modify“ a work means to copy from or adapt all or part of the work in a fashion requiring copyright permission, other than the making of an exact copy.“

    das Problem behebt. Configdateien verändern hat sicherlich keine Schöpfungshöhe im Sinne des (c).

    1. Es ist ist mit Sicherheit nicht von der Schöpfungshöhe der Modifikation abhängig, ob ein unter AGPL stehendes und verändertes Werk veröffentlicht werden muß oder nicht.
      Nehmen wir an, die Mona Lisa stünde unter der AGPL und ich malte ihr ein Hitlerbärtchen an. Die meisten würden wohl sagen, die Schöpfungshöhe sei hier gering. Man könnte aber auch argumentieren, daß sie hoch sei, ein Hitlerbärtchen ist zwar schnell gemalt, aber auf die Idee muß man erst mal kommen.
      Bezogen auf die config.php von Nextcloud könnte man etwa sagen, daß die Eintragung eines Paßwortes wie „123456“ eine geringe Schöpfungshöhe hat, deshalb nichts veröffentlicht werden muß, wer aber kreativ herangeht und ein ganzes Gedicht verfaßt und das als Paßwort verwendet, hat die notwendige Schöpfungshöhe erreicht und muß die Datei veröffentlichen.
      Wenn die Schöpfungshöhe überhaupt eine Rolle spielt, dann bei der Frage, ob die originale config.php selbst eine hinreichende Schöpfungshöhe hat, daß sie im Sinne des Urheberrechts schützenswert ist. In der Tat könnte die config.php für sich allein genommen zu einfach sein. Nun ist sie aber essentieller Bestandteil des Gesamtwerkes Nextcloud, und das Gesamtwerk hat zweifelsfrei eine sehr hohe Schöpfungshöhe, und ich kann das Verhalten des Gesamtwerkes maßgeblich durch Modifikation der config.php beeinflussen, nicht nur, indem ich in der config.php ein paar Parameter ändere, ich könnte auch PHP-Code hinzufügen.
      Gerade letzteres würde die Möglichkeit eröffnen, die Nextcloud-Software erheblich zu erweitern, ohne den Verpflichtungen der AGPL nachzukommen, wenn denn die config.php als nicht unter AGPL stehend betrachtet würde.
      Ich bin auch kein Jurist, aber ich möchte wirklich allen raten, die config.php zum Download anzubieten, es schadet ja nichts, und man ist rechtlich in jedem Falle auf der sicheren Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.