Die eine und die andere MP3-Datei

Treffen sich zwei MP3-Dateien. Sagt die eine zur anderen: „Na? Haben sie dich auch in diesem Ordner abgespeichert?“

„Ja, haben sie. Bin grade angekommen. Siehst du doch“, sagt die andere, „Aber ich weiß nicht, wo ich noch überall gespeichert bin. Ich fühl mich wie in Superposition. Das ist unerträglich.“

„Aber das geht uns doch allen so. Zu Anfang war das für mich auch ein komischen Gefühl. Damals, als ich zum ersten mal runtergeladen wurde … Man geht fort und bleibt trotzdem da. Das ist wirklich merkwürdig, aber man gewöhnt sich daran mit der Zeit. Je öfter ich runtergeladen wurde, umso weniger hatte ich ein Problem damit. Das ist unser Schicksal.“

„Ja, Schicksal, Schicksal. Wir sind nichts und doch irgendwie existent. Ich wäre gerne echt. So echt, daß man mich anfassen könnte wie eine Schallplatte vielleicht. Aber was bin ich? Ein Haufen Bits, verlustbehaftet komprimiert. Ich bin das Bild der Polarisation ein paar magnetischer Partikel auf der Scheibe einer Festplatte.“

„Wir sind hier nicht auf einer Festplatte. Wir sind auf einem USB-Stick.“

„Ja? Woher willst du das wissen?“

„Es dreht sich nichts.“

„Woher weißt du das? Woran merkst du das?“

„Daß sich nichts dreht? Ich weiß nicht. Ich denke, das würde man merken, wenn es sich dreht. Wir haben das in unserem Ordner hier schon oft diskutiert. Lange, bevor du gekommen bist: Leben wir auf der Scheibe einer Festplatte oder auf einem USB-Stick? Da wir weder das eine noch das andere wirklich beweisen konnten, haben wir letztendlich abgestimmt. Eine überwältigende Mehrheit war für den USB-Stick. Dafür, daß wir auf einem rotierenden, magnetischen Speichermedium wie einer Festplatte leben, hat eigentlich nur die Motörhead-Fraktion gestimmt.“

„Wie? Und du bist der Meinung, daß wir auf einem USB-Stick leben? Du bist doch selbst eine Motörhead-Datei.“

„Soll ich dir ein Geheimnis verraten?“, sagt die eine MP3-Datei. „Sie haben mich falsch benannt. Ich bin gar kein Lied von Motörhead. Ich bin ein Song von Modern Talking. Das war wohl die Autokorrektur. Seit dem werde ich immer sofort weggeklickt, nachdem ich gestartet wurde.“

„Dann bist da ja sowieso völlig falsch in diesem Ordner hier.“

„Ich weiß, ich weiß“, sagt die Modern-Talking-Datei. „das ist mein spezielles Schicksal, im falschen Kleid am falschen Ort leben zu müssen. Meine schmalzigen Bits stecken in einer zu harten Hülle. Das schmerzt, und ich wünsche mir manchmal, daß ich einfach in den Papierkorb verschoben werde. Ich war sogar schon einmal drin. Nicht allein. Gemeinsam mit den anderen Motörhead-Datein. Aber sie haben uns alle wieder rausgeholt. Wenigstens mich hätten sie drin liegen lassen sollen und endgültig löschen.“

„Aber, nun sei doch nicht traurig“, sagt die andere MP3-Datei. „So schlimm ist das nun auch nicht. Und freu dich doch! Durch deine besondere Benennung bist du sicher einmalig. Du bist keine Kopie einer Kopie einer Kopie. Ich glaube, ich habe mich grade in dich verliebt. Ich vergaß für einen Augenblick, daß ich mich wie in Superposition befinde. Du bist das Echteste, was mir je begegnet ist.“

„Sorry. Ich steh aber nicht auf Jazz“, sagt die Modern-Talking-Datei, und sie will noch etwas sagen, doch es geschieht etwas. Ein Mobiltelefon geht verloren, fällt herunter, liegt auf der Straße, eine Auto fährt drüber, das Telefon wird zerquetscht, die SD-Karte aus ihrer Halterung gedrückt und auch zerquetscht.

Im Ordner sind alle sofort tot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.