Der Po ist die Butter

Heute, lieber Leser, möchte ich einmal nutzloses Wissen mit dir teilen, nutzloses Wissen, das ich schon seit einigen Jahren mit mir herumschleppe, nutzloses Wissen, das ich während einer kurzen Autofahrt erworben habe, bei der eine Radiosendung lief, in der ein Spezialist zu Gast war, der den Hörern erklärte, wie einfach es sei, sich Dinge zu merken, wenn man Assoziationen verwendet.

Man könne sich zum Beispiel den Einkaufszettel sparen, wenn man seine Körperteile von Kopf bis Fuß mit den Dingen, die man einkaufen möchte, assoziiere. Um das zu demonstrieren, ließ er den Moderator eine fiktive Einkaufsliste auf folgende Weise lernen: Die Nase ist das Brot, das Kinn die Kartoffeln, die linke Schulter die Leberwurst, die rechte Schulter die Marmelade, die Brust sind die Möhren, der linke Arm sind Zellstofftaschentücher, der rechte Arm Seife, der Bauch ist das Mehl, der Po ist die Butter, das linke Bein ist die Hefe und das rechte Bein sind Bananen.

Nachdem in der Sendung ein kurzes Lied folgte, sollte der Moderator die Körperteile aufzählen und die entsprechend assoziierten Dinge nennen, was ihm problemlos gelang, womit bewiesen sein sollte, daß diese Methode den Einkaufszettel ersetzen könne.

Ich kann heute nicht mehr sagen, was genau, welchem Körperteil zugeordnet war, ob die Nase die Möhren waren und der Bauch die Kartoffeln oder das linke Bein die Zellstofftaschentücher oder etwas ganz anderes.

Ich kann mich allerdings sehr gut dran erinnern, daß der Po die Butter war, was vollkommen nutzlos ist. Das ist nutzloses Wissen, das ich nun, seit ich diese Sendung gehört habe, mit mir herumschleppe. In meinem Gehirn wird Speicherplatz belegt für die Information „der Po ist die Butter“, und ich bekomme diesen Speicherplatz einfach nicht mehr frei.

Das belastet mich, das stört mich, das ärgert mich. Ich leide, und ich versuche nun mein Leid etwas zu mindern, indem ich es mit dir teile, denn du verfügst jetzt auch über dieses nutzlose Wissen, daß es mal eine Radiosendung gab, in der verschiedene Dinge verschiedenen Körperteilen zugeordnet wurden, wobei der Po die Butter war.

„Der Po ist die Butter“, das ist nutzloses Wissen, das zu allem Überfluß auch niemals nützlich war, denn der Einkauf in der Radiosendung war rein fiktiv. Vielleicht werde ich irgendwann vergessen, daß der Po die Butter war, da ich nun darüber geschrieben habe, denn, was ich aufgeschrieben habe, muß ich mir nicht merken. Es kann mir natürlich passieren, daß eine zukünftige Google-Suche nach „Welches Körperteil ist die Butter“ mich auf diese Seite führt und die Erinnerung aufweckt. Aber mal ernsthaft, wer sucht schon nach „Welches Körperteil ist die Butter“?

Nun, lieber Leser oder liebe Leserin, wenn du jetzt auch unter diesem nutzlosen Wissen leidest, dann ist dein Leiden sicherlich nur halb so groß wie meins, und meines jetzt nur noch halb so groß wie vorher, da wir uns das Wissen, also das Leid, ja teilen.

Und, wenn du dein Leid verringern willst, erzähl es anderen, erzähle ihnen: „der Po ist die Butter“. Oder schreib es irgendwo auf. Vielleicht vergißt du es ja. Denn, was du aufgeschrieben hast, mußt du dir nicht merken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.