Zwangsgeimpft – Die Spritze

War ich ein Vordenker der Querdenker?
Neulich bin ich auf Notizen gestoßen, die ich im Jahre 2010 angefertigt habe. Sie berichten, wie ich in jenem Jahr zwangsgeimpft wurde und geben meine damaligen Gedanken über die Folgen wieder. Diese Gedanken decken sich auf erstaunliche Weise mit den Gedanken jener, die sich heutzutage der Corona-Schutzimpfung verweigern. Auch mir fiel es nicht leicht, mich gegen Corona impfen zu lassen.

Hier nun meine Notizen vom 8. Juni 2010:

Sie kamen und sagten, sie seien Ärzte. Und Jeder! Jeder Mitarbeiter der Hochschule, das sind etwa 200 Leute oder mehr, jeder von ihnen, auch ich, wurde von den Ärzten in einen provisorisch zum Arztzimmer umgewidmeten Vorlesungsraum geprügelt und bekam eine Spritze in den Arm. Es sei eine Anordnung von höchster Stelle, vom Gesundheitsamt, vom Staat, eine Anordnung, die notfalls mittels Polizeigewalt durchgesetzt werden müsse. So sagten sie es, und so zwangen sie mich: „Wenn Sie sich die Spritze nicht geben lassen, holen wir die Polizei.“

Die Ärzte erklärten, sie hätten mir gereinigte Tuberkelbakterien gespritzt. Das diene dem Zweck, TBC zu erkennen. Ein Student sei an Tuberkulose erkrankt, daher müßten alle, die mit ihm in Kontakt gewesen sein könnten, untersucht werden.

Ob sie mir tatsächlich gereinigte Tuberkelbakterien gespritzt haben, weiß ich nicht. Woran erkenne ich das? Es war eine durchsichtige Flüssigkeit.

Seit sie mir das Zeug gespritzt haben, finde ich das neue Sparpaket unserer Regierung richtig gut. Die Regierung hat recht. All die Jahre haben wir über unsere Verhältnisse gelebt. Es ist an der Zeit, daß wir den Gürtel enger schnallen. Die Deutschen sind ohnehin zu fett. Besonders jene, die sich tagein tagaus unverhütet dem Vergnügen der Hartz4-Empfängnis hingeben.

Wir müssen nur an der richtigen Stelle sparen. Und wenn wir alle mitmachen, können wir die Schulden des Staates reduzieren. Und wenn wir weiter alle mitmachen, kommt irgendwann der Tag, an dem alle schuldenfrei sind. Niemand hat mehr Schulden bei jemandem.

Und jetzt kommt das Geniale daran. Wenn niemand mehr Schulden bei irgendwem hat, wenn also alle ihre Schulden zurückgezahlt haben, dann, ja dann, dann ist das Geld weg. Dann gibt es kein Geld mehr. Niemand hat dann noch Geld. Nicht einmal die Reichen.

Ich hab lange gebraucht, um das zu verstehen, aber, seit sie mir diese Spritze gegeben haben, ist plötzlich alles klar. Wir steuern in eine Welt ohne Geld. Kommunismus? Sozialismus? Oder nur totale Armut? Hauptsache, keiner hat mehr Schulden.

Was immer auch die Regierung machen wird. Ich finde es gut. Ein Hoch auf die Regierung!
Es ist erstaunlich, was gereinigte Tuberkelbakterien mit einem machen können.

Die Ärzte sagten, ich müsse in drei Tagen zum Nachgucken zu einem Ärztehaus in der Frankfurter Allee fahren. Wenn es an der Einstichstelle rot und dick werde, sei das schlecht.
Ich fragte, warum ich denn zum Nachgucken durch die halbe Stadt fahren müsse, ob ich nicht anrufen könne und durchsagen, wie es aussieht. Nein, das gehe nicht. „Wenn Sie nicht kommen, holt Sie die Polizei. Und wenn es rot und dick wird, behalten wir da.“

Nun habe ich ein bißchen Angst, daß sie mir tatsächlich ein Mittel zum TBC-Testen gespritzt haben. Noch ist nichts rot und dick geworden. Aber vielleicht haben sie es mir falsch erklärt, und es ist andersrum: wenn es rot und dick wird, ist alles ok. Und dann gehe ich in drei Tagen mit meinem Arm, wo nichts rot und dick ist, freudig zum Ärztehaus in der Frankfurter Allee. Und peng, sperren sie mich ein.

Aber nein! Ich denke, es geht hier nicht um TBC. In Wirklichkeit geht’s um die neuen Sparmaßnahmen, die ich gut finden soll, und ich finde sie wirklich richtig gut. Zumal sich dadurch jetzt einiges beschleunigen dürfte, was den Zerfall dieser komischen Gesellschaft betrifft.

An dieser Stelle enden meine Notizen. Ich kann dem noch hinzufügen, daß es nicht rot und dick an der Einstichstelle geworden ist und sie mich anstandslos aus dem Ärztehaus in der Frankfurter Allee entlassen haben. Falls es sich damals nicht um einen TBC-Test gehandelt haben sollte, dann war ich wohl Teilnehmer einer Studie, die in Vorbereitung auf den Great Reset von der Andrenochrom schlürfenden Elite in Auftrag gegeben wurde.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.