Der seltsame Fall der Stephanie S.

Wie war es eigentlich damals mit StudiVZ?

Februar 2007, die sozialen Netzwerke erlebten in Deutschland ihren Aufstieg, und ich hatte mich bei StudiVZ eingetragen. Immer, wenn ich mich einloggte, las ich: »Tobias hat keine Freunde«.
Ich konnte die anderen anklicken, ansehen und gruscheln, aber Freunde für mich gab es nicht.
So blieb ich der freundlose Tobias H.
Doch am 25. Februar 2007 bekam ich plötzlich eine Mail von Stephanie S.
Sie schreib:

HI, WAS STUDIERST DU?

Ich antwortete:

Hallo Stephanie
Ich studiere nichts. Ich bin Netzwerkadministrator an einer Hochschule und hab mich mit meinem Beitritt zu StudiVZ darüber informieren wollen, was die Studenten meiner Hochschule so treiben.
Schönen Gruß
Tobias

Klare Frage, klare Antwort. Mehr passierte nicht. In meinem StudiVZ-Posteingang befand sich von nun an eine Mail von Stephanie S. Alles andere blieb gleich: Tobias hat keine Freunde.
Ein dreiviertel Jahr später, am 20.12.2007, erhielt ich wieder eine Nachricht von Stephanie S.

Hi, kenne ich dich?

Meine Antwort am selben Tag:

Ja, du kennst mich

Ihre Antwort vom 28.12.2007:

sicher?
ich habe da jemanden im kopf, bin mir aber nicht sicher …
was studierst oder arbeitest du?
kennst du mount vernon?
bist du berliner?
hast du eine schwester?
wie hast du mich gefunden? zufällig?
wie alt bist du?
lg,
stephanie.

Das waren mir zu viele Fragen auf einmal. Mount vernon … nie gehört. Und wie sollte ich sie gefunden haben, wenn ich sie gar nicht gesucht hatte? Ich beantwortete diese Mail einfach nicht und erhielt am 8.1.2008 eine weitere Mail von Stephanie S.:

hi,
sorry,
aber ich bin mir nicht sicher, ob ich dich kenne. doch ich denke inzwischen, dass ich dich mit jemanden verwechsle und du mich auch.
oder gib mir einen hinweis.

Dass ich sie mit jemandem verwechselte, war doch wohl ausgeschlossen. Ich wusste, dass sie diejenige war, die mich vor 11 Monaten gefragt hatte, was ich studierte. Ich beschloss, ihr auf die Sprünge zu helfen.
Meine Antwort vom 8.1.2008:

Du kennst mich insofern, dass Du mir am 25.2.2007 eine Mail geschrieben hast, worin Du fragtest, was ich denn studierte, woraufhin ich Dir antwortete, dass ich Netzadmin an einer Hochschule sei und nur schauen wollte, was die Studenten so tun.
Ich glaube aber, weitere Verbindungen gibts nicht.
Tobias

Antwort von Stephanie S. am folgenden Tag:

o.k. dir dann noch weiterhin erfolg!

Mein Erfolg weiterhin: Tobias hat keine Freunde.

15. Juni 2009, anderthalb Jahre später, bekam ich abermals eine Mail von Stephanie S.:

wer bist du?
bist du zufällig auf meine seite gestoßen oder…?

Es konnte schon sein, dass ich ihre Seite angeklickt hatte, wodurch sie das in ihrem Logbuch bei sich sehen konnte. Musste sie mir deswegen aber gleich schreiben und dabei noch so tun als, wüsste sie nicht, wer ich war?
Mein Antwort am 16.6.2009:

Liebe Stephanie,

ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, unsere Brieffreundschaft über einen so langen Zeitraum aufrecht zu erhalten. Um Deine Frage zu beantworten, wie ich auf Deine Seite gestoßen sei: Ich habe auf eine Deiner Mails in meinem Posteingang geklickt und bin so auf Deiner Seite gelandet. Ich hätte eine Deiner Mails auch gar nicht verfehlen können, da sich ausschließlich Mails von Dir und von niemandem sonst in meinem Posteingang befinden. Du bist die Einzige, die mir treu schreibt. Und das schon seit dem 25.2.2007. Meist fragtest Du mich, ob Du mich vielleicht kennst, doch immer kamen wir zu dem Ergebnis, dass ich nicht der war, der du glaubtest, der ich sei. Wahrscheinlich werden wir auch bei diesem Schriftwechsel jetzt zu keinem anderen Ergebnis kommen, es sei denn, Du erinnerst Dich daran, dass Du mir schon einige Mails geschrieben hast. Dann kennst Du mich zumindest als den, dem Du schon einige Mails geschrieben hast, der dann aber nie der war, der Du glaubtest, der er sei.
Liebe Grüße und ich hoffe, dass wir weiterhin eine angeregte Konversation führen werden.

Dein Tobias

Antwort von Stephanie am 16.6.2009

nein, du irrst dich.
ich kenne dich nicht und habe dir nie geschrieben…

Antwort von mir am 16.6.2009:

Liebe Stephanie,

Wie geht es Dir?
Ich muss gestehen, Du überraschst mich immer wieder!
Ich habe mir soeben erlaubt, ein Bildschirmfoto meines StudiVZ-Posteingangs zu machen. Das Bild habe ich hochgeladen und unter meinen Fotos abgelegt. Du solltest Dir das einmal anschauen.
Und dann sollten wir mal überlegen, wie die Nachrichten von STEPHANIE S, dort alle in meinen Posteingang gekommen sein könnten?
Ich sehe folgende Möglichkeiten:
1. Du hast die Nachrichten alle geschrieben und es schlicht vergessen. In diesem Falle mache ich mir große Sorgen um Dich und Deine Zukunft.
2. Du hast die Nachrichten alle geschrieben und tust so, als ob Du von nichts wüsstest. Wenn das so ist, dann haben wir beide sehr viel Spaß.
3. Jemand anderes benutzt Dein StudiVZ-Konto und schreibt in Deinem Namen Mails an mich, …
Also ich weiß es nicht.
Sicher ist nur, dass ich mehrere Mails von Dir habe und ich gespannt auf Deine Antwort bin.
Tobias

Antwort von Stephanie am 16.6.2009

ich erinnere mich, dass ich vor einem jahr einen tobias gesucht habe, der in berlin wohnt. vielleicht habe ich damals auch dich angeschrieben…
doch du bist es nicht.
ich habe ihn inzwischen gefunden.
also lass mich bitte in ruhe!

Frechheit! Als ob ich versucht hätte, mich ihr als ihren Tobias aufzudrängeln.
Antwort von mir am 16.6.2009:

Ich möchte noch einmal deutlich betonen, dass *Du* es bist, die mich mit Mails belästigt.
Du hast mir am 25.2.2007 geschrieben, wahrscheinlich auf der suche nach diesem Tobias, das ist aber schon mehr als 2Jahre her! Dann plötzlich am 20.12.2007 wieder, womöglich immer noch auf der Suche nach jenem Tobias. Ist immerhin 1,5 Jahre her.
Und dann auf einmal jetzt am 15.6.2009. Mit der Frage, wie ich auf Deine Seite gestoßen sei.
Erinnerst Du Dich? Ich wollte gar nichts. Du wolltest was!
Und dass ich nicht der Tobias bin, den Du suchst, weiß ich schon seit 2 Jahren. Da hatten wir das geklärt. Und vor 1,5 Jahren noch mal.
Das heisst, wir müssen es nicht wieder klären.
Zu klären wäre höchstens, warum Du so vergesslich bist und es nicht schaffst Dir Deine Irrtümer einzugestehen und vielleiccht zu sagen. »Sorry, ich bin wohl sehr vergesslich und habe mich geirrt«. Und dann solltest Du Dir noch ernsthaft überlegen, wie Du solche Fehltritte in Zukunft vermeiden kannst.
Tobias

16.6.2009
Ich bekam eine Mail von Norbert S.

wer bist du, wie kommst du auf meine Seite?

Er wusste nicht, wer ich war, aber ich wusste, wer er war. Er war der Freund von Stephanie S. Nicht ein Freund, sondern der Freund. Ich habe ihn gesehen in den Fotoalben von Stephanie S.  Hand in Hand, Arm in Arm mit Stephanie S. Und auf den Fotos konnte ich den Norbert auch noch anklicken, so war ich auf seine Seite gekommen.
Meine Antwort:

Wie ich auf Deine Seite gekommen bin? Durch Mausklick.
Für weitere Details frag Stephanie, die kann es Dir sicherlich genauer erklären, sofern sie nicht schon wieder alles vergessen hat.
Ansonsten empfehle ich Dir, nicht jedem zu schreiben, der mal auf Deine Seite klickt. Ich kenne Dich nicht und Du mich nicht.

Antwort von Norbert:

danke, ich nehme nicht die Empfehlungen jedes xbeliebigen Studivzlers entgegen… wenn er nichtmal ein ausgefülltes Profil hat.
Wenn er dann noch Stalkerqualitäten aufweist, die er mit screenshots untermalt fühle ich mich sogar gezwungen, ihn anzuschreiben.

Norbert S. machte sich Sorgen um seine Stephanie S. Er fürchtete, dass ein Stalker namens Tobias H. seine Liebste belästigt. Ich schrieb ihm eine freundliche, aufklärende Antwort:

Ach herr je. Nun habe ich auch noch Stalkerqualitäten wegen des Screenshots. Stellen wir uns doch mal die Frage, wer hier der Stalker ist? Ich sag mal wohlwollend: Niemand. Das Problem von Stephanie ist einfach, dass es ihr nicht gelingt, sich zu merken, dass sie mir schon mehrfach Mails geschrieben hat, mit »wer bist du«, »kennen wir uns«…
Und nein! Niemand kennt hier niemanden. Wenn das einmal geklärt ist, erwarte ich, dass ich ein dreiviertel Jahr später nicht noch mal gefragt werde. Das tut die Stephanie aber.
Möge der Screenshot beim nächsten Mal die arme Stephanie doch daran erinnern, dass sie mich *nicht* kennt und sie das bereits per E-Mail geklärt hat.

Antwort von Norbert:

🙂 ok, alles klar.

19.6.2009, ich erhielt ein Nachricht von studiVZ Support

Hey Tobias,

wir haben ein Bild aus deinem Fotoalbum entfernt, da mit diesem die Persönlichkeitsrechte eines anderen Nutzers verletzt wurden.

Dieser Nutzer war mit der Veröffentlichung dieses Fotos im Internet nicht einverstanden.

Diese Löschung kann nicht rückgängig gemacht werden.

Solltest du erneut Bilder ohne das Einverständnis der abgebildeten Personen hochladen, werden wir andere Maßnahmen ergreifen!
Vielen Dank für dein Verständnis.

Liebe Grüße
dein schülerVZ Team

Abgesehen davon, dass auf dem Screenshot gar keine Person abgebildet war, und von der Frage, warum sich das SchülerVZ Team um die Belange der StudiVZler kümmerte, war durch die Löschung des Bildes die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass Stephanie S. mir bald wieder schrieb. Doch davor bewahrte mich der Abstieg von StudiVZ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.