Wie wird der Amazon-Verkaufsrang berechnet?

Außer den Autoren selbst und vielleicht noch einigen Verlegern sieht wohl kaum jemand auf den Amazon-Verkaufsrang.
Ja, die meisten wissen nicht einmal, dass es ihn gibt, diesen Verkaufsrang, der bei jedem Buch auf Amazon in der Detailbeschreibung angezeigt wird.

Unter den Autoren, deren Bücher noch nicht zu Bestsellern geworden sind, sorgt der Verkaufsrang regelmäßig für Verwirrung, da insbesondere die seltener verkauften Bücher starken Schwankungen unterliegen, die vom Betrachter als zufällig und völlig unlogisch empfunden werden.
Dabei funktioniert die Sache ganz einfach und wird logisch, wenn man sich einmal überlegt, wie man selbst bei der Erstellung einer solchen Verkaufsrangliste vorgehen würde. Um etwas Licht ins Dunkle zu bringen, will ich nun anhand eines kleinen Beispiels zeigen, wie ich diese Liste implementieren würde.

Nehmen wir an, wir hätten ein Buchsortiment von 6 Büchern, Buch A bis Buch F, und die Bücher hätten sich in den letzten 12 Stunden wie folgt verkauft: Buch A 10 mal, Buch B 7 mal, die anderen Bücher hat in den letzten 12 Stunden niemand gekauft. Dann können wir eine Rangliste bilden, sortiert nach den Verkäufen der letzten 12 Stunden, die so aussieht:

Rang Titel Verkäufe der letzten 12 Stunden
1 Buch A 10
2 Buch B 7
3 Buch C 0
4 Buch D 0
5 Buch E 0
6 Buch F 0

Nun kommt einer daher und kauft das Buch F. Damit ist von Buch F in den letzten 12 Stunden ein Stück verkauft worden. Wenn wir die Rangliste neu berechnenm, springt Buch F schlagartig von Platz 6 auf Platz 3. Es lässt alle Bücher, die in den letzten 12 Stunden gar nicht verkauft worden sind, hinter sich. In unserem Falle sind das die Bücher C,D und E.

Rang Titel Verkäufe der letzten 12 Stunden
1 Buch A 10
2 Buch B 7
3 Buch F 1
4 Buch C 0
5 Buch D 0
6 Buch E 0

In der Realität gibt es aber einige Hunderttausend Bücher, die in den letzten 12 Stunden kein Mensch gekauft hat, weshalb der Verkauf eines einzigen Buches bei Amazon einen Sprung um einige Hundertausend Stellen bewirken kann.
Nehmen wir nun an, es kommt jemand und kauft auch noch das Buch E. Folglich wird Buch E ebenfalls mit einem verkauften Examplar in unserer Liste geführt. Buch E steigt nach oben. Die Frage ist nun, ob Buch E vor oder hinter Buch F einsortiert werden soll. Die Anzahl verkaufter Exemplare ist ja für beide identisch. Es liegt nahe, als zweites Kriterium die Zeit des letzten Verkaufs anzuwenden. Wenn also zwei Bücher in den letzten 12 Stunden gleich oft verkauft worden sind, wird jenes höher eingeordnet, das zuletzt verkauft worden ist. Damit springt Buch E von Platz 6 auf Platz 3. Buch F rutscht einen Rang tiefer.

Rang Titel Verkäufe der letzten 12 Stunden
1 Buch A 10
2 Buch B 7
3 Buch E 1
4 Buch F 1
5 Buch C 0
6 Buch D 0

Soweit ist die Sache ja noch ganz einfach. Nun zu dem, was vielen die Liste wie ausgewürfelt erscheinen lässt:
Wie kann es geschehen, dass ein Buch in der Rangliste aufsteigt, ohne das nur ein einziges Buch verkauft wird?
Aber auch das ist leicht erklärt, wenn man sich einmal überlegt, wie denn die Verkaufszahlen der letzten 12 Stunden ermittelt werden.
Nehmen wir mal aus unserem kleinen Sortiment die beiden Bestseller, Buch A und Buch B. Um die Verkäufe der letzten 12 Stunden zu ermitteln gehen wir wie folgt vor: Für jedes der Bücher wird vermerkt, zu welcher Zeit wie viel Stück verkauft worden sind. Über diese Verkäufe bilden wir die Summe. Sagen wir, von Buch A wurden vor 12 Stunden 6 Stück verkauft, vor 8 Stunden 3 und vor 5 Stunden 1 Stück. (Macht zusammen 10) Dann erhalten wir für Buch A folgende Tabelle mit der Verkaufshistorie:

Buch A
12h 11h 10h 9h 8h 7h 6h 5h 4h 3h 2h 1h
6 0 0 0 3 0 0 1 0 0 0 0

Für Buch B, von dem in den letzten 12 Stunden nur 7 Stück verkauft worden sind, sieht dagegen die zeitliche Verteilung der Verkäufe etwas anders aus. Sagen wir, so:

Buch B
12h 11h 10h 9h 8h 7h 6h 5h 4h 3h 2h 1h
1 0 2 0 1 0 2 0 0 1 0 0

Und nun vergeht ein Stunde, ohne dass irgendjemand ein Buch kauft. Damit ist es für Buch A 13 Stunden her, dass 6 Stück verkauft wurden, während von Buch B vor 13 Stunden nur ein Buch verkauft worden ist.

Buch A
13h 12h 11h 10h 9h 8h 7h 6h 5h 4h 3h 2h 1h
6 0 0 0 3 0 0 1 0 0 0 0 0

Buch B
13h 12h 11h 10h 9h 8h 7h 6h 5h 4h 3h 2h 1h
1 0 2 0 1 0 2 0 0 1 0 0 0

Da wir aber zur Bildung des Verkaufsrangs nur die Verkäufe der letzten 12 Stunden heranziehen, werden die Verkäufe von vor 13 Stunden (rot markiert) nicht mehr berücksichtigt. Das heißt, in den letzten 12 Stunden hat sich Buch A nur 4 mal verkauft und Buch B aufgrund der anderen zeitlichen Verteilung der Verkäufe 6 mal.
Damit tauschen die Bücher in unserer Rangliste auf wundersame Weise ihre Plätze, obwohl kein einziges Buch verkauft worden ist. Selbst wenn in der letzten Stunde noch ein Exemplar von Buch A verkauft worden wäre, würde es absteigen und in der Rangliste hinter Buch B liegen.

Rang Titel Verkäufe der letzten 12 Stunden
1 Buch B 6
2 Buch A 4
3 Buch E 1
4 Buch F 1
5 Buch C 0
6 Buch D 0

So einfach funktioniert der Amazon-Verkaufsrang. Hier wird nichts ausgewürfelt, vom Wetter abhängig gemacht oder mit der Schuhgröße des Programmieres multipliziert. Das Einzige, was schwer vorhersehbar ist, sind die Käufer, die sich zu völlig unterschiedlichen Zeiten entschließen, dieses oder jenes Buch zu kaufen. Und da bei Amazon einige Millionen Titel im Sortiment sind und einige Millionen Käufer mal hier mal da ein Buch kaufen, hüpfen die selten verkauften Bücher dem Anschein nach eher zufällig durch die Ränge.
Amazon verwendet zur Berechnung der Liste natürlich andere Parameter. Dort werden vielleicht die Verkäufe der letzten 48 Stunden oder 5 Tage statt wie in meinem Beispiel 12 Stunden herangezogen. Aber das Prinzip sollte gleich sein. Wichtig ist eben: Es werden nicht die Verkaufszahlen insgesamt abgebildet, sondern nur die Verkäufe über einen bestimmten Zeitraum. Anders wäre es auch langweilig. Dann würde die Bibel ständig auf Platz 1 stehen, dicht gefolgt von Karl Marx.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.